Wolfgang Bellwinkel
No Land called Home

Wolfgang Bellwinkel untersucht etwas, das als eine Art Seelenzustand beschrieben werden kann: die Sehnsucht nach dem Anderen, dem Fremden und die Unruhe desjenigen, der fernab des Alltäglichen nach Erfahrungen, vielleicht nach Erkenntnis sucht.

Das Buch enthält Fotografien aus den letzten 18 Jahren und eigene Kurzgeschichten als autonome Begleiter des fotografischen Materials. Persönliche Bilder treffen auf dokumentarische, Weltgeschehen und Biografisches werden miteinander verwoben. Das Buch tritt für eine biographisch ausgerichtete Fotografie ein, die ihren Autor in einen Kontext zu den Ereignissen einer sich ständig transformierenden, globalisierten Welt stellt.

Auszeichnung: Prädikat Deutscher Fotobuchpreis – Nominiert 2014

Tausend und Ein Tag
FieberTage für Neue Musik Zürich
The Art of ConversationLondon—Berlin
Stadt Raum Detail
„Lass uns was zusammen brauen!
Dummy MagazinDie Jubiläumsausgabe
Die Andere Bibliothek
Die Andere BibliothekDas Journal
Auswärtiges Amt DeutschlandHuman Rights MakerLab beim DMY-Festival in Berlin
Publikation: Workshop about IllusionFuture Nordic Design
Architecture Summer Talks 2018Hochschule Bochum
Premium Exhibitions
Argobooks
Fritz Club
So-Type
Shared Reading
Buchhandlung Moritzplatz
Geraldton goes WajarriWestern Australian Museum
No ART Around
Die Andere BibliothekFrankfurter Buchmesse
eFeFEvangelisches Forum entwicklungspolitischer Freiwilligendienst
Jean PaulIdeen-Gewimmel
Architecture Summer Talks 2016Hochschule Bochum
Die Andere Bibliothek
Fumakilla Digital
Charhizma RecordsSerge Baghdassarians & Boris Baltschun
CoodoMobile Living
Dummy Magazin
Architecture Summer Talks 2017Hochschule Bochum
Magnum Photosmit Unicef
Kann jeder Schrotthaufen eine Plastik sein?
Das Patent
The Parallel BookWie aktuell ist das Bauhaus heute?
Senator für Bau und Umwelt Bremen
Fumakilla
Dictionnaire affectueux de Clémence